News

Eintrittspreise für 2020 stehen fest

25.01.2018

Der Aufsichtsrat der Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH hat in seiner jüngsten Sitzung die Preise für den Eintritt zur Landesgartenschau festgelegt. Einstimmig folgte das Gremium dem Vorschlag der Geschäftsführung, die sich bei der Kalkulation an den Preisen für die Landesgartenschau Lahr in diesem Jahr orientiert hat. „18 Euro für die Tageskarte und 15 Euro für die ermäßigte Tageskarte waren die Grundlage für unsere Berechnungen. Wir haben uns sehr viel Mühe gegeben, um möglichst vielen Anforderungen gerecht zu werden. Und wir haben Überlinger Besonderheiten wie den Sozialpass berücksichtigt“, so Geschäftsführer Roland Leitner.

 

„Wir sind der Meinung, unser Preisgefüge ist gut austariert und berücksichtigt die Bedürfnisse vieler unterschiedlicher Besucher, und es ist aus unserer Sicht vor allem familienfreundlich“, so Leitner weiter.

 

Kinder bis zu zwölf Jahren sind frei

Die Tageskarte wird 18 Euro kosten, das ermäßigte Tagesticket für Menschen mit Behinderung, Studenten und Auszubildende sowie Gruppen 15 Euro. Kinder bis zu zwölf Jahren sind frei. Zum Vergleich: In Lahr sind Kinder unter sechs Jahren frei. Die Tageskarte für 13 bis 17-Jährige liegt bei sieben Euro. Die Dauerkarte kostet 115 Euro und ist schon ab dem siebten Besuch günstiger als entsprechend viele Einzelkarten.

 

„Wir werden oft gefragt, ob es für die Überlinger Bevölkerung rabattierte Eintrittskarten gibt. Die europäischen Antidiskriminierungsrichtlinien lassen das leider nicht zu. Aber wir werden die Dauerkarte im Vorverkauf ab Herbst 2019 mit einem Preisnachlass von etwa 20 Prozent anbieten“, so Leitner. „Da denken wir vor allem an die Überlinger.“ Zusätzlich gibt es noch die Buttonaktion. Wer uns beim Kauf der Dauerkarte vier unserer möglichen sechs LGS-Jahresbuttons vorlegt, darf sich im Vorverkauf über eine weitere Preisreduktion von 15 Prozent auf die bereits ermäßigte Dauerkarte freuen.“ Buttons gibt es bei der LGS-Geschäftsstelle zu den Bürozeiten. Bereits in den ersten drei Wochen des Jahres 2018 wurden schon mehr als 100 Buttons mit der schönen Trauerweide im Uferpark verkauft. Rund 300 LGS-Fans haben bereits damit begonnen, die Jahresbuttons zu sammeln.

 

Ticketblock mit fünf Eintrittskarten

Wer im Besitz des Überlinger Sozialpasses ist, erhält eine Ermäßigung von 50 Prozent auf die Tageskarte und auf die Dauerkarte. Und noch eine Besonderheit enthält die Preisstruktur der LGS: einen Block mit fünf Einzelkarten, den es nur im Vorverkauf gibt. Fünf Tickets, die im Gegensatz zur personalisierten Dauerkarte an Freunde und Familie für den einmaligen Zutritt verteilt werden können, kosten 75 Euro statt der regulären 90 Euro. Leitner: „Das gibt es bei den wenigsten Gartenschauen, ist uns aber wichtig, weil die Überlinger ja immer viele Gäste haben, auch privat.“ Bei den Familientickets hat sich die Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH viele Gedanken über zeitgemäße Lebensformen gemacht. Es gibt eine Tageskarte für kleine und große Familien.

Tageskarte Familie klein: 22 Euro (1 Erwachsener + beliebig viele eigene Kinder bis 17)

Tageskarte Familie groß: 40 Euro (2 Erwachsene + beliebig viele eigene Kinder bis 17 Jahren) 11,5 Hektar Ausstellungsfläche Der Eintritt ist auf einer Fläche von rund 11,5 Hektar in fünf Ausstellungsbereichen möglich: Im Uferpark, den Villengärten rund um die LGS-Geschäftsstelle in der Bahnhofstraße, den Menzinger Gärten, den Rosenobelgärten, in der ehemaligen Kapuzinerkirche, in der die 14tägig wechselnden Blumenschauen stattfinden werden. Alle Veranstaltungen in allen Geländeteilen, geplant sind bis zu 3000, sind im Eintrittspreis enthalten, sowohl bei der Tageskarte als auch der Dauerkarte.

 

„Es ist nicht so, dass die ganze Stadt eingezäunt wird. Abgesehen von den genannten fünf Bereichen ist in der ganzen Stadt einkaufen, flanieren und genießen möglich. Das ist ja gerade der Vorteil unserer mehrteiligen Landesgartenschau, dass auch die Innenstadt mit ihren Geschäften und Lokalen profitiert,“ ergänzt die für die Ausstellungsplanung zuständige Geschäftsführerin Edith Heppeler. 

 

Eintrittspreise in der Übersicht