Fotowettbewerb: Mitmachen und Dauerkarte gewinnen

Werde jetzt schon Teil der Landesgartenschau. Zeige uns deinen Blick auf die Landesgartenschau, auf den Bodensee und auf Überlingen. Nimm den Fotoapparat oder das Smartphone, unser Blatt als Passepartout und überrasche uns mit deiner Motivwahl.

 

Wer das schönste oder originellste Foto einreicht, nimmt an der Verlosung von zehn Dauerkarten für die Landesgartenschau Überlingen 2020 teil.

 

Mailt eure Fotos bitte an:

info[at]ueberlingen2020.de

 

Einsendeschluss ist der 31. Juli 2018.

 

Vorlagen für den Fotowettbewerb gibt es bei uns in der Geschäftsstelle der Landesgartenschau in der Bahnhofstraße 19.

 

Wir freuen uns auf eure Blickwinkel.

Freie Fahrt auf der neuen Bahnhofstrasse

Die Stadt Überlingen hat ein wichtiges Projekt für die Landesgartenschau 2020 abgeschlossen: Der Bau der neuen Bahnhofstraße macht den Weg frei für den zweiten Bauabschnitt des Uferparks. Auf der jetzt noch als Parkplatz genutzten Fläche entsteht ab Herbst neues wertvolles Grün in der Stadt. Die alte Bahnhofstraße wird zurückgebaut und der verbleibende Teil dient in Zukunft lediglich als Anwohnerstraße. Bei der Straßenfreigabe am Donnerstag, 20. Juli, dankte Oberbürgermeister Jan Zeitler allen am Bau Beteiligten: „Ich freue mich, dass die Straße fertig ist, denn sie ist vor allem wichtig für den weiteren Fortgang der Bauarbeiten im Uferpark West, der ein Bürgerpark für alle werden wird.“ Mehr lesen

Exkursion in den Uferpark

An den Bodensee und auch nach Überlingen führte die große Exkursion der Masterstudentinnen und -studenten der Uni Leipzig. Eine von mehreren Stationen rund um den See war auch der derzeit entstehende Uferpark zur Landesgartenschau 2020. LGS-Geschäftsführer Roland Leitner erläuterte der Gruppe unter der Führung von Dr. Bastian Lange und Dr. Sabine von Löwis die Pläne und führte über die Baustelle. Thema der Exkursion: „Grenzen des Wachstums“? in der Vierländerregion Bodensee.

Stadtverwaltung Singen zu Gast

Der Betriebsausflug der Stadtverwaltung Singen führte dieses Jahr an den Bodensee und die einzelnen Abteilungen wählten sich unterschiedlich interessante Anlaufstellen aus. Die Wahl des Grünflächenamtes unter der Leitung des Überlingers Michael Schneider und die seiner Kolleginnen und Kollegen aus den  Abteilungen Gewässer und Liegenschaften fiel auf die Landesgartenschau. Geschäftsführer Roland Leitner hieß die Gäste herzlich willkommen und Fachbereichsleiterin Annette Stoll-Zeitler führte sie über die Baustelle im Uferpark.

Baustellenbesuch nach wie vor gefragt

Ungebrochen ist das Interesse der Überlinger an einer Baustellenführung im Uferpark. Am Samstag kamen erneut gut 150 Interessierte, um sich in vier Gruppen von Mitarbeitern der LGS Überlingen 2020 GmbH in die Details der Planung und den Baufortschritt einweihen zu lassen, darunter etliche, die sich als regelmäßige und begeisterte Baustellenbesucher zu erkennen gaben. Nächste öffentliche Führung: Samstag, 5. August, 14 Uhr, Treffpunkt im LGS-Garten in der Bahnhofstraße 19. 

Garten- und Landschaftsbauer planen „schwimmende Gärten"

Garten- und Landschaftsbauer aus Überlingen und der Bodenseeregion haben sich in einem ersten Treffen im Sitzungssaal des Rathauses mit dem Thema Schaugärten bei der Landesgartenschau Überlingen 2020 befasst. Mit dabei war auch die Insel Mainau. Die Gärten zählen stets zu den Publikumsmagneten einer jeden Gartenschau, und der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V. hatte nicht nur Mitglieder, sondern alle Gartenbaubetriebe der Region zum Gedankenaustausch eingeladen. Mehr lesen

Auf zu neuen Ufern

Auf zu neuen Ufern — Der Film zur Landesgartenschau Überlingen 2020

LGS-Werbung in Berlin

Überzeugte Freunde der Landesgartenschau Überlingen 2020: Hedi und Matthias Wigger, die bei ihrem Besuch in der Hauptstadt stolz ihre LGS-Jacken tragen (ein Klick auf das Bild lohnt sich). Das Deutsche Turnfest war der Anlass für den Berlin-Besuch der beiden, bei dem allerdings ein Abstecher zur IGA nicht fehlen durfte. Wir sind gespannt auf den Bericht der beiden bei ihrer Rückkehr nach Überlingen.

Sundowner mit dem WVÜ

Regelmäßig lädt das Team der LGS Überlingen Gäste in den Garten zum Sundowner ein. Neben Informationen zum aktuellen Stand des Projektes gibt es jeweils eine kühle Erfrischung, gemixt von Geschäftsführer Roland Leitner. Der Wirtschaftsverbund Überlingen (WVÜ), mit den beiden Vorsitzenden Reinhard Haas und Klaus Munding sowie weiteren Vorstandsmitgliedern an der Spitze, kam dieses Mal in den Genuss dieses Feierabendhocks. Vor dem gemütlichen Austausch hatten die Mitglieder des WVÜ Gelegenheit, die Baustelle im Uferpark zu besichtigen.

 

 

Ausstellungskonzept Landesgartenschau

Erste Ideen zur Gestaltung der Ausstellung im Landesgartenschaujahr 2020 präsentierte Annette Stoll-Zeitler, Fachbereichsleitung Ausstellung, Betrieb und Veranstaltungen bei der LGS Überlingen 2020 GmbH, in der jüngsten Gemeinderatsitzung. „Wir wollen den Besuchern einen perfekten Tag bieten, sowohl im Uferpark als auch in der Stadt“, sagte sie. Auf dieses Ziel arbeitet das gesamte Team der LGS GmbH engagiert hin. Ausgangspunkt der Präsentation waren erste Entwürfe des Ateliers Lohrer aus Stuttgart, das den Wettbewerb zur Ausstellungskonzeption 2015 gewonnen hatte. Mehr lesen

Landesgartenschau vom
23. April bis 18. Oktober 2020

Jetzt steht der genaue Termin für den Durchführungszeitraum der Landesgartenschau in Überlingen fest: Vom 23. April bis 18. Oktober 2020 soll die erste Landesgartenschau am Bodensee nach dem Beschluss des Aufsichtsrates der LGS Überlingen 2020 GmbH stattfinden. Damit wird Überlingen 179 Tage im Zeichen der Landesgartenschau stehen. „Wir freuen uns über diesen weiteren Mosaikstein in unserem Gesamtkonzept. Mit der Festlegung dieses Termins haben wir einen Fixpunkt, der uns der Landesgartenschau noch näherbringt und uns auch weiter motiviert“, so der Geschäftsführer der LGS GmbH, Roland Leitner.

28. Juli: 1000-Tage-Countdown bis zur Eröffnung

Der Countdown läuft: Am Freitag, 28. Juli, sind es noch 1000 Tage bis zur Eröffnung der ersten Landesgartenschau am Bodensee in Überlingen am 23. April 2020. Von da an sind die Tage gezählt und zwar für jeden gut sichtbar an der LGS-Litfaßsäule auf der Hofstatt, die an diesem Freitag von Oberbürgermeister Jan Zeitler eingeweiht wird. Von 16 bis 18 Uhr präsentiert sich die Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH. Alle Überlinger sind herzlich willkommen. Mehr lesen

Ideenpool für die Grünvernetzung

Das Projekt Grünvernetzung ist die große Chance, bereits vorhandene Grünflächen weiter zu entwickeln und zu verbinden, um für die Überlinger Bürger neue Flächen und Nutzungen zu erschließen und die Qualität des direkten Wohnumfeldes im innerstädtischen Bereich nachhaltig zu verbessern. 

Mehr lesen

Sportliche Freunde der Landesgartenschau

Sympathische Botschafter Überlingens: In Graubünden war die Betriebssportgruppe der Stadt Überlingen unterwegs und was ein echter Fan der Landesgartenschau ist, der zeigt das auch. Alle elf Radler schlüpften in die grünen LGS-T-Shirts. Die gut trainierten Radler waren von Davos aus drei Tage in den Schweizer Bergen unterwegs, überwanden 5000 Höhenmeter und fast 200 Kilometer und vor allem das trostlose Wetter. Respekt!

Infoveranstaltung für Überlinger Vereine

Das Interesse war groß, die Atmosphäre entspannt und der Tenor einhellig: Die Überlinger Vereine wollen sich engagiert einbringen ins Veranstaltungsprogramm der Landesgartenschau 2020 und die Landesgartenschau GmbH ihrerseits ist offen für jedwede Art der Beteiligung. Bei der Auftaktveranstaltung der LGS GmbH mit rund 100 Vereinsvertretern im Museumssaal stand neben der Information zu den Daueranlagen und dem Ausstellungskonzept vor allem der rege Austausch im Vordergrund. Mehr lesen

Bürgermeister mit Gattinnen zu Gast in Überlingen

Die Bürgermeister des Bodenseekreises waren mit ihren Ehefrauen und Partnerinnen zu Gast in Überlingen und auf dem Programm stand natürlich ein Baustellenbesuch im Uferpark, schließlich ist das Thema Landesgartenschau 2020 für die gesamte Region bedeutend. Die Gruppe mit Oberbürgermeister Jan Zeitler an der Spitze wurde von dessen Ehefrau Annette Stoll-Zeitler, Fachbereichsleiterin bei der LGS GmbH, charmant und fachkundig über die Baustelle geführt. Im Mittelpunkt der Gespräche stand nicht nur der schon fortgeschrittene erste Bauabschnitt der naturnahen Ufergestaltung, sondern auch das Jahr der Ausstellung mit Möglichkeiten der Beteiligung für die Region.

Am selben Tag fand auch die monatliche Baustellenführung für die Öffentlichkeit statt, an der wieder knapp 150 Personen in vier Gruppen teilnahmen.

Grünvernetzung im Regio TV

Einem Kamerateam von Regio TV standen Oberbürgermeister Jan Zeitler und LGS-Geschäftsführer Roland Leitner (links) Rede und Antwort. Thema: Die Grünvernetzung im Zuge der Landesgartenschau in Überlingen. Stationen waren unter anderem die Rosenobelgärten und die Menzinger Gärten. Ausgestrahlt wird der Beitrag am Pfingstmontag um 8.15 Uhr und am darauffolgenden Donnerstag um 20.30 Uhr.

Gerhard Hugenschmidt neu im Aufsichtsrat der LGS GmbH

Gerhard Hugenschmidt (zweiter von links) wurde in der jüngsten Sitzung des Aufsichtsrats der Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH zum stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt. Es gratulierten Oberbürgermeister Jan Zeitler als Vorsitzender des Gremiums sowie die beiden Geschäftsführer Roland Leitner (rechts) und Martin Richter (links). Gerhard Hugenschmidt ist Präsident des Gartenbauverbands Baden-Württemberg-Hessen e.V. und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung von bwgrün.de, dem Mitgesellschafter der LGS Überlingen 2020 GmbH.

Überlinger Delegation
in Bad Herrenalb

Die Gartenschau in Bad Herrenalb öffnete am Samstag ihre Pforten und selbstverständlich machte sich ein Bus mit Überlingern auf den Weg. Die Verwaltung, allen voran Oberbürgermeister Jan Zeitler, Gemeinderäte und Gemeinderätinnen, Mitglieder der Freunde der Landesgartenschau Überlingen und natürlich das komplette Team der LGS GmbH mit den beiden Geschäftsführern Roland Leitner und Martin Richter waren mit dabei. Mehr lesen

Grünvernetzung: Die Landesgartenschau in der Stadt

„Das Projekt Grünvernetzung ist die große Chance, innerstädtische Grünflächen zu entwickeln und für die Bürger neue Flächen und Nutzungen zu erschließen. Die Möglichkeiten einer Landesgartenschau mit ihren Förderprogrammen kommt hier dem Bürger in seinem unmittelbaren Umfeld zugute.“ Roland Leitner, Geschäftsführer der Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH, stellte in der jüngsten Gemeinderatsitzung das Konzept vor, das einstimmig und mit großer Anerkennung verabschiedet wurde. In Überlingen werden dadurch Orte erlebbar, die bislang gar nicht oder nur für eine kleine Gruppe zugänglich waren. Mehr lesen

Ein Maulwurf ziert den Button 2017

Das Green-Team nennt ihn liebevoll Mauli und er ist das Symbol dafür, dass auf dem Gelände des Uferparks schon jetzt ordentlich gebuddelt wird: Ein Maulwurf ziert den Jahresbutton 2017 der LGS GmbH. Das Sammeln der LGS-Buttons lohnt sich, denn wer beim Kauf einer Dauerkarte für die Landesgartenschau in den Jahren 2019 oder 2020 vier von sechs Jahresbuttons vorlegt, bekommt einen Treuerabatt von zehn Prozent auf die Dauerkarte. Dem Überlinger Uhu hat die LGS GmbH 2015 ein Denkmal gesetzt. Dann war Johann dran, eine von Graf von Itty gestaltete Ente. Den Jahresbutton 2017 gibt die LGS GmbH wie alle folgenden gegen eine Schutzgebühr von 2,00 Euro ab. Erhältlich in der Geschäftsstelle in der Bahnhofstraße 19. 

Baustellenreport

Juli

Das Gelände ist im westlichen Bereich des Uferparks bereits modelliert, die höchste Erhebung ist aufgeschüttet und im Augenblick werden die Vorbereitungen für die Anpflanzungen ab Oktober getroffen. In die jetzt schon ausgelegten Kokosmatten werden niedrig wachsende Gehölze gepflanzt. Die Matten dienen dem Erosionsschutz und verrotten mit der Zeit.

Die Beete für die Staudenpflanzungen auf dem höchsten Punkt des Parks im Westen sind schon gefasst und die Linsenform ist gut erkennbar.


Juni

Im westlichen Teil des Uferparks werden die ersten Wege angelegt und die Vorbereitungen für die ersten Anpflanzungen getroffen, und der Steinmetz bearbeitet weitere Rorschacher Sandsteine aus dem Bestand für die Treppenanlagen. Im Schilf ist schon eine Entenfamilie heimisch geworden. 


Mai

Schönheit im Uferpark: Iris pseudacorus oder Sumpf-Schwertlilie.

Luftdokumentation der Bauarbeiten im Uferpark von Dezember 2016 und April 2017. Von Jürgen Heppeler.


April

Frühling auf der Baustelle.

Phragmitis australis lautet der klangvolle botanische Name des Schilfrohrs. Auf rund 80 Quadratmetern im westlichen und östlichen Flachwasserbereich des Uferparks werden die Röhrichtpflanzen aus heimischem Bestand gepflanzt. Kostenlos zur Verfügung gestellt hat sie das Regierungspräsidium Freiburg, in dessen Zuständigkeit der Flussbaubetriebshof Moos gehört. Dort haben Betriebsleiter Christoph Dörflinger und Helmut Brütsch die Pflanzen kultiviert, um sie der Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH für die Gestaltung des naturnahen Ufers zur Verfügung zu stellen.


März

In Teilbereichen ist die Böschung bereits festgestellt und die untere Steinreihe ist inzwischen auf der ganzen Länge des Bauabschnitts gesetzt. Mehrere Stufenanlagen aus den Rorschacher Steinen der Mauer sind schon sichtbar. Die im Winter in der Region gewonnenen Weidensteckhölzer werden nun in die neue Uferböschung eingesetzt.


Februar

Die erste Treppe aus Rorschacher Sandstein ist gesetzt! Sie ermöglicht künftig im Flachuferbereich einen direkten Zugang ans Wasser. Die Steine wurden aus der vorhandenen und abgetragenen Mauer auf dem Gelände des Uferparks gewonnen.

Zügig gehen die Bauarbeiten für den Uferpark voran. Im Augenblick wird am westlichen Flachuferbreich gearbeitet (Bild oben).

Der Fuhr- und Gerätepark auf der Baustelle wird immer größer. Jetzt werden gerade die Betonstücke aus der entfernten Ufermauer vor Ort mit einer Steinbrechmaschine zerkleinert. Denn das Material dient künftig für den Unterbau der Wege durch den Uferpark.


Achim Mende hat von der Luft aus die Baustelle im Uferpark fotografiert und der LGS GmbH die Bilder zur Verfügung gestellt.

Januar

Nach der zweiwöchigen Pause zum Jahreswechsel geht es auf der Baustelle im Uferpark trotz der winterlichen Witterung planmäßig weiter. Die Ufermauer wird zügig abgerissen und der Aufbau des neuen Ufers schreitet voran. Die Reste der Betonmauer werden vor Ort zerkleinert und recycelt. Fachlich begleitet wird die naturnahe Umgestaltung des Bodenseeufers von Experten des Landratsamtes und des Regierungspräsidiums, die wöchentlich die Baustelle besuchen.