• Ich hab den Plan für die LGS!

Großer Andrang beim verkaufsoffenen Sonntag

Groß war der Andrang rund um den Bauwagen der Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH beim verkaufsoffenen Sonntag. Allein 600 bunte Gartenschautaschen mit Informationsmaterial verteilte das Team bei strahlendem Sonnenschein auf der Hofstatt. Zahlreiche Besucher ließen sich die Pläne zum Uferpark und der Grünvernetzung erklären oder unterbrachen ihren Einkaufsbummel in einem der gemütlichen Liegestühle.

Mehr lesen

Frühlingsfest am 5. Mai

Mit einem vielseitigen Programm sorgt das LGS-Team am Samstag, 5.Mai, von 13 bis 17 Uhr im Garten der Geschäftsstelle in der Bahnhofstraße 19 für Gartenschaufeeling. Das Frühlingsfest startet um 12 Uhr mit einer öffentlichen Baustellenführung.

Mehr lesen

Baustellenführungen haben begonnen

Am ersten Aprilwochenende haben die öffentlichen Baustellenführungen über den Uferpark wieder begonnen. Bei strahlendem Sonnenschein verschafften sich knapp 250 Besucher einen Eindruck davon, wie die Bauarbeiten voranschreiten. Die nächste Gelegenheit zu einem Gang über die Baustelle gibt es am 5. Mai um 12 Uhr. Im Anschluss findet das traditionelle Frühlingsfest der Landesgartenschau GmbH rund um die Geschäftsstelle in der Bahnhofstraße 19 statt.

Leser der Schwäbischen Zeitung entdecken Uferpark

Bei strahlendem Sonnenschein erkundeten die Leserinnen und Leser der Schwäbischen Zeitung bei einer exklusiven Führung den Uferpark. Sie waren unter anderem aus Wasserburg, Ravensburg, Sigmaringen und Friedrichshafen angereist, um mit eigenen Augen zu sehen, was in Überlingen im Rahmen der Landesgartenschau 2020 entsteht. Besonders die flachen Seezugänge, die Nähe zum Wasser und der weite Blick begeisterten die rund 100 Besucher. Im  zweiten Bauabschnitt dominieren noch die großen Baumaschinen, mit denen das Gelände modelliert und die Aussichtsplattform aufgeschüttet wird. Im ersten Bauabschnitt im Westen des Parks kommt bereits Gartenschaustimmung auf. Neue Bäume sind gepflanzt, das Gras wächst, Sitzbänke laden zum Ausruhen und Meditieren ein", sagte eine Besucherin aus Wasserburg. Für sie und zahlreiche andere steht bereits fest, dass sie 2020 öfter nach Überlingen kommen werden.

Mehr lesen

Gemeinderäte entscheiden sich für die rote Burri-Bank

Das Wetter war für einen Ortstermin nicht einladend, aber Oberbürgermeister Jan Zeitler, Bürgermeister Matthias Längin und die Vertreterinnen und Vertreter des Gemeinderats nahmen sich am Donnerstag dennoch ausreichend Zeit für die Möblierung der Uferpromenade. Zwei von den Planern der Uferpromenade, relaisLA (Berlin/Stuttgart), vorgeschlagene rote Bankvarianten standen zur Auswahl. Die Sitzprobe fiel angesichts des anhaltenden Regens sehr kurz aus, die Diskussion über Bequemlichkeit und die passende Farbe wurde dennoch intensiv geführt. Mehrheitlich entschied sich das Auswahlgremium für die Bank Landi des Schweizer Herstellers Burri. Mehr lesen

Architekturbüro Hermann Kaufmann plant die Gastronomie im Uferpark

Die konkrete Planung der dauerhaften gastronomischen Einrichtung im Überlinger Uferpark und die Suche nach einem Betreiber kann beginnen. Eine aus der Verwaltungsspitze, Vertretern der Gemeinderatsfraktionen und einem Mitglied der Geschäftsführung der Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH bestehende Jury hat nach zwei Sitzungen am vergangenen Freitagnachmittag das Architekturbüro Hermann Kaufmann + Partner ZT GmbH zum Sieger einer Mehrfachbeauftragung gekürt. Das Büro aus Schwarzach (Österreich) mit 21 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist auf Holzbau spezialisiert, hat schon zahlreiche Hotels geplant und gebaut und auch das neue Gipfelrestaurant auf dem 2244 Meter hohen Nebelhorn (Oberstdorf) realisiert. 

Mehr lesen

Eintrittspreise für 2020 stehen fest

Der Aufsichtsrat der Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH hat in seiner jüngsten Sitzung die Preise für den Eintritt zur Landesgartenschau festgelegt. Einstimmig folgte das Gremium dem Vorschlag der Geschäftsführung, die sich bei der Kalkulation an den Preisen für die Landesgartenschau Lahr in diesem Jahr orientiert hat. „18 Euro für die Tageskarte und 15 Euro für die ermäßigte Tageskarte waren die Grundlage für unsere Berechnungen. Wir haben uns sehr viel Mühe gegeben, um möglichst vielen Anforderungen gerecht zu werden. Und wir haben Überlinger Besonderheiten wie den Sozialpass berücksichtigt“, so Geschäftsführer Roland Leitner.

Mehr lesen

Jahresbutton 2018

Sie ist der Shooting Star des Uferparks, den nahezu jeder Parkbesucher  aus allen möglichen Perspektiven fotografiert hat: Die Trauerweide im westlichen Parkbereich. Seit 60 Jahren ist sie dort verwurzelt und hat schon einiges am See erlebt. Ihr gebührt der Jahresbutton 2018.

 

Das Sammeln der LGS-Buttons lohnt sich, denn wer beim Kauf einer Dauerkarte für die Landesgartenschau im Vorverkauf vier von sechs Jahresbuttons vorlegt, bekommt zusätzlich einen Treuerabatt von 15 Prozent auf die Dauerkarte. Dem Überlinger Uhu hat die LGS GmbH 2015 ein Denkmal gesetzt. Dann war Johann dran, eine von Graf von Itty gestaltete Ente. Der Maulwurf stand für die Bauarbeiten 2017. Den Jahresbutton 2018 gibt die LGS GmbH wie alle folgenden gegen eine Schutzgebühr von 2,00 Euro ab. Erhältlich in der Geschäftsstelle in der Bahnhofstraße 19. 

Freunde der LGS spendieren Kinderseilbahn

Bei der Gestaltung der zentralen Spiellandschaft im Uferpark waren die künftigen Nutzer gefragt, und die ließen sich nicht lange bitten. Im Januar und Februar 2017 nahmen mehr als 100 Kinder an der Bürgerbeteiligung der Stadt Überlingen und der Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH teil. Ein Wunsch stand immer ganz oben auf der Liste: eine Seilbahn. Und diesen Wunsch erfüllt nun der Verein der „Freunde der Landesgartenschau Überlingen e.V.". Bei der jüngsten Mitgliederversammlung stimmten die Freunde der Finanzierung der etwa 50 Meter langen Kinderseilbahn zu, die dauerhaft im Uferpark installiert werden soll. Die neue Attraktion wird mit der Landesgartenschau 2020 eingeweiht.

Auf zu neuen Ufern

Auf zu neuen Ufern — Der Film zur Landesgartenschau Überlingen 2020

Uferpromenade ab 4. Mai komplett frei

Die Uferpromenade wird aufgrund der langanhaltenden Frostperiode in diesem Winter eine Woche später als ursprünglich geplant komplett freigegeben – von der städtischen Galerie „Zum faulen Pelz“ über den Mantelhafen bis zur Hafenstraße. Am 4. Mai sind die restlichen Arbeiten wie Beleuchtung und Einfassung der Pflanzbeete abgeschlossen und die neu gestaltete Promenade wird wieder durchgehend begehbar sein. Kurzfristig werden noch provisorische Bänke aufgestellt, bis die vom Gemeinderat gewählten Bänke geliefert sind. Die Pflanzbeete werden nach den Plänen vom Landschaftsarchitekturbüro relaisLA, das auch die neue Uferpromenade entworfen hat, mit einem neuen Pflanzkonzept von der Stadtgärtnerei in der Kalenderwoche 20 bepflanzt. Bis dahin bleibt der Zustand wie er ist, das heißt, die Sperrung von den Seeschulen bis zur Hafenstraße bleibt noch bestehen. Der Durchgang für Fußgänger ist aber wie aktuell möglich.

OB Jan Zeitler gratuliert Landrat Wölfle zum 60. Geburtstag

Landrat Lothar Wölfle ist für die Landesgartenschau in Überlingen bestens gerüstet. Oberbürgermeister Jan Zeitler überreichte ihm zur Feier seines 60. Geburtstags in Hagnau ein LGS-Überraschungspaket, unter anderem mit einem Sitzhocker fürs Büro und einem Radlertrikot mit LGS-Logo, das eigens für den passionierten Radler angefertigt wurde.  

Überlinger Delegation bei der LGS in Lahr

Das Grün der Landesgartenschau Überlingen 2020 war nicht zu übersehen bei der Eröffnung der Landesgartenschau 2018 in Lahr. 50 Frau und Mann stark war die Reisegruppe, die sich frühmorgens aufgemacht hatte mit dem Bus in die Ortenau, allen voran Oberbürgermeister Jan Zeitler. Vertreterinnen und Vertreter des Gemeinderats, des Aufsichtsrats, der Verwaltung, der Freunde der Landesgartenschau und natürlich das gesamte Team der LGS waren der Einladung des OB gefolgt. Es wurde ein ereignisreicher, spannender Tag auf einem fast 40 Hektar großen Ausstellungsgelände mit vielen Highlights.

Fahrt mit zum Überlingen-Tag!

Am 14. Oktober 2018 wird Überlingen in Lahr offiziell als nächste Landesgartenschaustadt verkündet – das möchten wir zusammen mit Ihnen feiern. Wir laden alle Interessierten dazu ein, mit uns nach Lahr zu fahren und Überlingen von seiner schönsten Seite zu zeigen. Und wir feiern damit auch die Vorfreude auf unser 179 Tage gehendes Gartenfest in 2020. Jeder, der uns begleitet, bekommt ein schönes LGS-T-Shirt geschenkt.

 

Für Mitwirkende am Bühnenprogramm entstehen – ebenso wie für Kinder – keinerlei Kosten. Andere Mitfahrende beteiligen sich mit 15 Euro an den Fahrtkosten und am Eintritt. Abfahrt in Überlingen am 14.10.2018 um 8 Uhr, Rückkehr gegen 20 Uhr. Anmeldung spätestens bis 30. Juni.

 

Anmeldeformular für Mitwirkende

Anmeldeformular für Mitfahrende

Fotowettbewerb: Mitmachen und Dauerkarte gewinnen

Werde jetzt schon Teil der Landesgartenschau. Zeige uns deinen Blick auf die Landesgartenschau, auf den Bodensee und auf Überlingen. Nimm den Fotoapparat oder das Smartphone, unser Blatt als Passepartout und überrasche uns mit deiner Motivwahl.

 

Wer das schönste oder originellste Foto einreicht, nimmt an der Verlosung von zehn Dauerkarten für die Landesgartenschau Überlingen 2020 teil.

 

Mailt eure Fotos bitte an:

info[at]ueberlingen2020.de

 

Einsendeschluss ist der 31. Juli 2018.

 

Vorlagen für den Fotowettbewerb gibt es bei uns in der Geschäftsstelle der Landesgartenschau in der Bahnhofstraße 19.

 

Wir freuen uns auf eure Blickwinkel.

Siegerentwurf für Gastronomie im Uferpark

Die konkrete Planung der dauerhaften gastronomischen Einrichtung im Überlinger Uferpark und die Suche nach einem Betreiber kann beginnen. In seiner jüngsten Sitzung folgte der Gemeinderat der Entscheidung der Jury mit einem einstimmigen Votum für den Preisträger, das Architekturbüro Hermann Kaufmann + Partner ZT GmbH aus Schwarzach (Österreich). Mehr lesen

Gemeinderat macht den Weg frei für das Pflanzenhaus

Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung mit großer Mehrheit (bei fünf Gegenstimmen) dem Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan „Pflanzenhaus“ zugestimmt und damit die planungsrechtlichen Grundlagen für den Bau des Kakteenhauses geschaffen. Das für das gläserne Pflanzenhaus nötige Baufenster am Bodenseeufer zwischen der Bodensee-Therme und dem ehemaligen Haus des Gastes umfasst eine Fläche von 750 Quadratmetern. Im Pflanzenhaus soll nach der Landesgartenschau die wertvolle Kakteensammlung der Stadt Überlingen dauerhaft und vor allem ganzjährig untergebracht werden. Während der Landesgartenschau wird in dem Glasbau der Treffpunkt Baden-Württemberg eingerichtet. Nach dem nun erfolgten Satzungsbeschluss wird das Pflanzenhaus zügig ausgeschrieben. Ziel ist es, den Auftrag im Oktober zu vergeben, Baubeginn soll im Frühjahr 2019 sein.

Vereine in Aufbruchstimmung

Am 14. Oktober wird die Landesgartenschaufahne in Lahr an Überlingen überlegen. „Dann sind wir ganz offiziell Landesgartenschaustadt. Da kann man schon mal aufgeregt sein“, sagte Oberbürgermeister Jan Zeitler am Dienstag bei der zweiten Informationsveranstaltung für die Überlinger Vereine. 150 Interessierte waren der Einladung des Landesgartenschau-Teams gefolgt und in den Kursaal gekommen, um ihre Ideen für das Gartenschaujahr 2020 einzubringen, sich auszutauschen und sich über den Überlingen-Tag in Lahr zu informieren. „Wir laden alle ein, mit nach Lahr zu fahren, diesen Tag mitzufeiern, zu gestalten und Überlingen von seiner besten Seite zu präsentieren“, so der Oberbürgermeister.

Mehr lesen

LGS-Austausch mit dem Jugendforum

Seit langem pflegt das LGS-Team, allen voran Christin Grob aus der Planungsabteilung, einen engen Kontakt mit dem Jugendforum in Kooperation mit dem Jugendreferat und Stadtjugendpfleger Juan Diabuno an der Spitze. Die lockere Arbeitsgruppe „Junge LGS“ trifft sich zum regen Austausch in unregelmäßigem Abstand. Nun stand bei Eiseskälte eine Baustellenbegehung im Uferpark auf dem Programm mit anschließender Gesprächsrunde im warmen Sitzungszimmer der LGS-Geschäftsstelle. Die 14- bis 18-Jährigen aus Überlingen und Umgebung brachten Ideen für die Zeit der Landesgartenschau, etwa im Veranstaltungsprogramm für junge Leute, aber auch für danach ein. Wenn der Park für alle frei zugänglich sein wird, wünschen sich die Jugendlichen unter anderem freies WLAN und einen Ort, um sich zu treffen, wenn möglich bei jedem Wetter.

 

Sobald der Jugendgemeinderat gewählt ist, wird die LGS auch dieses Gremium einladen.

Baustellenreport

April

Im Westen des Uferparks sieht es immer mehr nach Landesgartenschau aus. In die vier inselartigen Beete nahe der Trauerweide pflanzten die Gärtner die ersten Stauden ein. Mehr als 3200 Pflanzen wurden geliefert, damit die Daueranlage erblühen kann. Welche Staude wo gesetzt wird, folgt einem ausgeklügeltem Plan.

Mehr lesen

Der stufenlose Zugang zum Bodensee nimmt weiter Gestalt an. Auf ihm können auch Besucher mit Rollstuhl, Gehhilfe und Kinderwagen problemlos über die von Rasen, Kiesstrand und Strandrasen bedeckten Terrassen an den See gelangen.

Nach knapp zwei Jahren der Anzucht, Pflege und Vermehrung wurde der erste Teil des Strandrasens von der Überlinger Stadtgärtnerei in den Uferpark gebracht und auf der untersten Terrasse, direkt am Ufer des Bodensees, gepflanzt. Auf rund 220 Quadratmetern können sich Strand-Schmiele, Nadelbinse, Strandling, das Bodensee-Vergissmeinnicht, Ufer-Hahnenfuß und Schnittlauch im Osten des Uferparks nun ausbreiten. Für die besonders schützenswerten Arten ist dies eine der größten zusammenhängenden Flächen am Bodenseeufer überhaupt. 

Mehr lesen

Hier wird die Betonage für die runden Sitzbänke auf der Höhe des westlichen Aussichtspunktes vorbereitet. Von diese Stelle aus ist der Blick ans Ende des Überlinger Sees besonders eindrucksvoll.

Im Zuge der Umgestaltung der Uferpromenade werden jetzt auch die Pflanztröge aus Beton saniert. Insgesamt neun Beete werden im Bereich zwischen der städtischen Galerie „Zum faulen Pelz“ und den Seeschulen gesäubert, gestrichen und offene Fugen geschlossen.

Mit Hochdruck gehen im Uferpark die Arbeiten an der untersten Terrasse direkt am Wasser voran. Rund zwei Drittel der untersten Steinreihe des insgesamt 250 Meter langen Teilstücks sind mittlerweile gesetzt. Drei Bagger sind im Einsatz um die Befestigung fertig zu stellen, bevor das Wasser wieder steigt. 

März

Die Gestaltung der Uferpromenade nimmt weiter Form an. Frisch gepflanzt sind nun drei Kastanien, die bald mit ihren roten Blüten Akzente setzen werden.

Nachdem der Pegel des Bodensees gesunken ist, gehen die Arbeiten im Flachuferbereichs des Uferparks im zweiten Bauabschnitt mit Hochdruck weiter. Zwei Bautrupps arbeiten von beiden Seiten aufeinander zu.

Die Vögel zwitschern, die Sonne scheint öfter, die Temperaturen steigen. An der Uferpromenade und am Mantelhafen haben die Bauarbeiter ihre Zwangspause wegen der frostigen Witterung beendet. Die Arbeiten sind wieder in vollem Gang: Von der Ecke Schulstraße bis zum Mantelhafen ist das Pflaster fast vollständig gesetzt. Auch am Molenkopf fehlen bloß noch wenige Steine. Am Mantelhafen im Bereich der Kunstakademie und der Wasserschutzpolizei haben die Bauarbeiter begonnen den Belag abzurütteln und einzuschlämmen. Das sorgt dafür, dass eine gleichmäßig ebene Oberfläche entsteht und die Verzahnung der Pflastersteine gewährleistet ist.

Februar

Die eisigen Temperaturen verwandeln den Uferpark. Die Wurzelstöcke im Flachuferbereich im Westen des Parks zieren lange Eiszapfen. Was momentan wie eine Skulptur aussieht, wird ab dem Frühjahr wieder ein Unterschlupf für kleine Fische sein. Vielleicht entdecken auch die Blesshühner das Wurzelwerk erneut als Brutplatz, wie bereits im vorigen Jahr.

 

Wegen des andauernden Frosts ruht die Baustelle an der Uferpromenade. Sobald die Temperaturen wieder steigen, können die Arbeiten weitergehen. Der Zeitplan ist dadurch nicht in Gefahr. Bis April sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. 

Seit Aschermittwoch ist die Uferpromenade zwischen der städtischen Galerie "Zum faulen Pelz" und Schulstraße wieder freigegeben. Im Bereich des Mantelhafens, gehen die Bauarbeiten zügig voran: Der Grundleitungsausbau und der Einbau der Einrichtungen für die Eventversorgung sind abgeschlossen. Vor der Wasserschutzpolizei, der Kunstakademie und dem Einfahrtsbereich der Hafenstraße sind die ersten Flächen gepflastert. Wie an der Promenade werden auch hier grauer Granit und roter Rhyolith im Passeverband ungebunden verlegt. Das Plattenband aus 1,20 Meter breiten Granitsteinen wird  in diesem Bereich ebenfalls weitergeführt.

Die letzten Steine an der Uferpromenade zwischen der städtischen Galerie „Zum faulen Pelz" und der Schulstraße sind gesetzt. Am Aschermittwoch, pünktlich zum Ende der Fasnet, wird der Teilbereich freigegeben.

Auch im Uferpark gehen die Bauarbeiten weiter. Im zweiten Bauabschnitt im Osten des Parks wird die zweite von drei Terrassen modelliert. Die erste Treppe aus Rohrschacher Sandstein ist bereits gesetzt.

Januar

Immer schneller gehen die Arbeiten an der Uferpromenade voran. Auf einem großen Teil der Fläche zwischen der städtischen Galerie "Zum faulen Pelz" und Schulstraße liegt bereits das Pflaster. An den anderen wird weiter emsig geklopft, denn jeder Stein wird einzeln angepasst.

An der Uferpromenade wird gepflastert. Stein für Stein wird der Belag aus grauem Granit und rotem Rhyolith im Passeverband ungebunden verlegt. Optisch aufgelockert wird das Bild durch ein Band aus 1,20 Meter breiten Granitsteinplatten. Aus Gründen des Bauablaufes wird zuerst das südliche Plattenband verlegt. Sobald diese Flächen geschlossen sind, werden sich mehrere Pflasterkolonnen gleichzeitig Richtung Landungsplatz und Richtung Schulstraße vorarbeiten. Um eine Unterbrechung bei nasser Witterung zu vermeiden, werden Zelte zum Schutz der Pflasterer aufgestellt. 

Nach einer zweiwöchigen Pause gehen nun die Bauarbeiten an der Uferpromenade weiter. Im ersten Bauabschnitt des Uferparks werden am Steilhang bei der Trauerweide bereits Weiden gepflanzt. Salix purpurea (Purpur-Weide) und die Niedrige Purpur-Weide (Salix purpurea Nana) haben einen buschigen, aufrechten Wuchs. Sie werden in regelmäßigen Abständen geschnitten, um die Sicht auf den Bodensee nicht zu behindern.


Baustellenreport 2017

Unseren Baustellenreport 2017 finden Sie in der Bildergalerie.