News

Vorfreude auf die Landesgartenschau 2020

31.07.2017

„Überlingen ist Landesgartenschaustadt und ganz allmählich kommen wir diesem großartigen Ereignis immer näher.“ Wie nahe, dass kann künftig jeder jeden Tag beim Gang über die Hofstatt sehen, auf der Oberbürgermeister Jan Zeitler am Freitag die LGS-Litfaßsäule mit der Uhr, die die Tage bis zur Eröffnung am 23. April 2020 zählt, eingeweiht hat. Am Freitag waren es noch 1000 Tage, der Countdown wurde feierlich mit einem bunten Programm gestartet.

 

Die Stimmung auf der Hofstatt war schon nach dem ersten Marsch der Rentnerband großartig und ließ sich noch steigern, als „Die Jungs vom Bodensee“ den Song zur Landesgartenschau in Überlingen „Auf zu neuen Ufern“ erstmals der Öffentlichkeit präsentierten. Das sollte nicht das einzige Mal sein. Ohne zwei Zugaben durften die „Jungs“ nicht von der Bühne.

 

Den 14. Oktober 2018 vormerken

Auch Oberbürgermeister Jan Zeitler förderte die Vorfreude auf 2020. „Die Landesgartenschau ist unser gemeinsames Projekt und eine Riesenchance für uns und für die ganze Stadt. Eine Chance haben wir schon genutzt und die Bahnhofstraße verlegt. Allmählich wird jeder spüren, was wir mit der Landesgartenschau alles schaffen können. Und ich werde nicht müde, auf den 14. Oktober 2018 in Lahr hinzuweisen. Das wird der Überlinger Tag. Von diesem Tag an sind wir die nächste Landesgartenschaustadt in Baden-Württemberg, und deshalb müssen wir in Lahr stark vertreten sein“, appellierte er an die vielen Gäste, die zum Countdown gekommen waren.

 

LGS-Geschäftsführer Roland Leitner stellte ein großes Dankeschön in den Mittelpunkt seiner Rede. „Ohne den Betriebshof, das sind Stadtgärtnerei und Werkhof, könnten wir alle unsere guten Ideen und Aktionen gar nicht realisieren. Die Unterstützung hier ist einfach großartig, dafür sind wir sehr dankbar und das verdient einen großen Applaus“. Der ließ auch nicht auf sich warten, vor allem das komplette LGS-Team spendete besonders herzlichen Beifall. Die Stadtgärtnerei hatte für die herrliche Pflanzenkulisse gesorgt und der Werkhof hatte die LGS-Litfaßsäule hergestellt und mit Solartechnik ausgestattet.

 

Gerhard Hugenschmidt, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung von bwgrün.de, betonte die nachhaltige Bedeutung von Gartenschauen in Baden-Württemberg, die es seit 1980 gibt. „In dieser Zeit wurden mehr als 700 Hektar Freiräume gestaltete und als dauerhafte Grünzone im Wohnumfeld gesichert. Das Land hat hierzu rund 95 Millionen Euro als zweckgebundene Investitionszuschüsse beigesteuert. Das ist eine stolze Bilanz. Überlingen wird der Erfolgsgeschichte der Landesgartenschauen in Baden-Württemberg ein schönes Kapitel hinzufügen, mit dem Uferpark und der Grünvernetzung. Darauf freue ich mich jetzt schon.“ Die Förderungsgesellschaft bwgrün.de ist neben der Stadt Überlingen Gesellschafter in der LGS Überlingen 2020 GmbH und betreut seit 1987 im Auftrag des Landes aktiv Gartenschauen und Landesgartenschauen.

 

Zum Gelingen des Festes trugen wie stets bei den Festen der Landesgartenschau viele engagierte Partner und Unterstützer bei. Das Jugendreferat der Stadt baute einen kleinen Spieleparcours auf, das „Duo Blanche“ zeigte bei ihrer Akrobatik-Show perfekte Körperspannung und die Rentnerband der Stadtkapelle sorgte bis zum letzten Ton für beste Unterhaltung. Fotos