24. November 2019

Fit für die Landesgartenschau mit Tipps vom Experten

Die Landesgartenschau Überlingen 2020 wird dem örtlichen Handel sowie den Gastronomie- und Dienstleistungsunternehmen in der Stadt wesentliche Impulse bescheren – und auch Umsatzsteigerungen, dessen ist sich die IHK Bodensee- Oberschwaben sicher. Bernhard Nattermann, Referent für Handel, Dienstleistung und Tourismus bei der IHK, ist jedenfalls überzeugt davon, dass alle profitieren können. Bei einer Veranstaltung der IHK Bodensee-Oberschwaben zum Thema „Fit für die Landesgartenschau“ vor rund 120 interessierten Besucherinnen und Besuchern im Kursaal verwies er auf die Erfolgsgeschichten vorausgegangener Gartenschauen und gab erste Tipps, um das Einkaufen attraktiver zu machen.

Oberbürgermeister Jan Zeitler ist ebenfalls überzeugt von einer Steigerung der Attraktivität durch die Landesgartenschau. „Noch nie war eine Innenstadt so stark involviert in eine Landesgartenschau wie in Überlingen, wo ja ein Rundweg die einzelnen Ausstellungbereiche verbindet und direkt durch unsere schöne Stadt führt. Überlingen wird mit der Landesgartenschau noch interessanter, noch lebendiger. Das ist die Chance für Gastronomie und Einzelhandel. Es liegt an uns, den Gästen einen tollen Service zu bieten“, sagte er. „Die Landesgartenschau ist gut für das Stadtmarketing und das Standortmarketing und wichtig, um uns im Wettbewerb mit anderen Städten in eine gute Position zu bringen.“

Wie das konkret aussehen könnte, verdeutlichte Bernd Reutemann, nachdem Edith Heppeler, die Geschäftsführerin der Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH, den aktuellen Stand der Aktivitäten erläutert hatte. Bernd Reutemann, Mindnessconsult aus Oberteuringen, unterstützt als Impulsgeber und Sparringpartner Unternehmen dabei, eine dauerhafte Servicekultur zu etablieren. Für ihn macht die Extrameile im Service den Unterschied und dazu gab er jede Menge Impulse. „Es geht nicht darum, Dinge neu zu erfinden, nur darum, sie anders zu machen“, so sein Credo. Dass man dafür nicht immer Unsummen in die Hand nehmen muss und gern auch ein wenig Humor im Spiel sein darf, zeigte er in seinem mitreißenden Vortrag. Rege war der anschließende Austausch bei einem Glas Wein im Foyer, mit dem die Kooperationsveranstaltung der IHK Bodensee-Oberschwaben, der Wirtschaftsförderung der Stadt Überlingen und der Überlingen Marketing und Tourismus GmbH endete.